Die Prostataentzündung (die Prostatitis) und das Adenom

Kaufen Urotrin

die Entzündung des Adenoms der Prostata, die hellen Symptome und forderndes der Behandlung zeigend, wird bei den Männern von zwanzig Jahren bis zu fünfzig diagnostiziert. Mit jeder Zehn der Jahre durchschnittlich den Alter der Patienten findet es auf zehn Prozente grösser Patientinnen, zum Beispiel, unter den Männern nach dreißig – bei dreißig Prozenten, nach vierzig – bei vierzig Prozenten aus.

die Funktion der Prostata

ist die Prostata Bereich des fertilen Männersystems. Von ihr werden die Substanzen für den Schutz und eine Ernährung spermatosoidow produziert. Die glatten Muskel der Fasern der Drüse werden verringert, rufen den Auswurf spermatosoidow in den Ductus für das Urinieren so herbei – so geschieht der Samenerguss.

befindet sich die Prostata unter der Harnblase entsprechend die Prostatitis und das Adenom, die Drüse in den Umfängen vergrössernd, beeinflussen und die Funktion der Harnblase.

können sich die Formen und die Umfänge der Prostata für jeden individuellen Fall unterscheiden, da mit zunehmendem Alter sie die Eigenschaft etwas haben sich zu ändern. Da die Prostata mit dem Überfluss der nervösen Fasern versorgt ist, sind bei der Prostatitis und dem Adenom der Prostata die organischen Veränderungen nicht nur in der Drüse, sondern auch in den benachbarten Organen möglich.

Außerdem antwortet die Drüse für die Sekretion der flüssigen Substanz, die aus den nahrhaften Vereinigungen besteht, die rasschischajut das Sperma und spermatosoidam die Beweglichkeit und die Lebensfähigkeit gewährleisten.

antwortet die Prostata für die Leistung und die Regelung des Testosterons, gewährleistet die Mechanismen der Erektion und des Samenergusses.

die Einordnung der Erkrankung

ist die Diagnostik der Prostatitis und des Adenoms der Prostata maximal genau, da die Bestimmung des Grundes der Erkrankung fordert. Je nach den Gründen, die Prostatitis kann sein:

  • Assimptomatitscheski;
  • Scharf;
  • Bakteriell;
  • Langdauernd.

bestimmt die Spezies der Erkrankung, welche Symptome auch als beobachtet werden werden, die Prostatitis und das Prostataadenom zu behandeln. Die Methodik der Behandlung kommt vom behandelnden Arzt nach der vollen Diagnostik heraus.

die Symptomatologie

  • das Erste und hellste Symptom beim Adenom der Prostata und der Entzündung – der Verstoß des Urinierens. Die Klagen, die mit den Urinieren verbunden sind, der Erektion und dem Samenerguss – das hellste Merkmal der Erkrankung.
  • nehmen die Verstöße des Urinierens das Nachtropfen des Urins, den sehr schwachen Strahl, die Aussendung nicht ununterbrochen, die Schwierigkeit beim Anfang der Aussendung des Urins, die Empfindung unvollständig oporoschnenija der Harnblase auf.
  • Im Falle des Reizes der nervösen Abschlüsse, die auf der Prostata gelegen sind, werden solche Symptome, wie die Beschleunigung der Verlangen, besonders in der Nacht, die Aussendung von den kleinen Portionen, die Unmöglichkeit beobachtet, den Urin festzuhalten.
  • Nicht selten beobachten die Patienten die Schmerzempfindungen in der Leiste, auf der medialen Seite der Hüfte und in pojasnitschnoj die Gebiete. Es ist nötig sich zu erinnern, dass die gegebenen Symptome und für andere Erkrankungen charakteristisch sind, die mit den sexuellen Infektionen verbunden sind, weil die Diagnostik unbedingt gefordert wird, anders wird die Behandlung des Prostataadenoms und der Prostatitis unmöglich.

die Gründe der Entwicklung

entwickelt sich die Prostatitis wegen der Infektionen, die während des sexuellen Kontaktes übergeben werden. Hierher verhält sich:

sind Sie fähig, die Texturen der Prostata und die Harnröhre zu treffen, ihre Funktion verletzend und die pathologischen Veränderungen in den Texturen im Verfolg der Vermehrung der Infektion herbeirufend. Die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung der Prostatitis sind:

  • die Bewegungsarme Lebensweise – meistens trifft sich die Erkrankung unter den Büroarbeitern, der Fahrer, der Beamten;
  • die Langdauernde Enthaltung von Sex;
  • die Unterkühlung;
  • die Psychischen Belastungen, die Depression, die Stresse;
  • die körperlichen Belastungen;
  • der Verstoß der Blutung zu den Organen des kleinen Beckens infolge der Beschädigungen oder der langdauernden Erkrankungen.

Da die Mehrheit der Männerberufe sind mit der sitzenden Lebensweise oder der schweren körperlichen Belastung verbunden, die Erkrankung ist genug verbreitet.

die Verbindung mit der Unfruchtbarkeit und der Potenz

kann die Unfruchtbarkeit eine gerade Folge der langdauernden Prostatitis und des Adenoms werden, da der entzündliche Prozess die Beweglichkeit und die Lebensfähigkeit spermatosoidow wesentlich verringert.

Neben der Hälfte der Patientinnen von der Prostatitis brauchen die Behandlung, manchmal ist genügend es für die Senkung der entzündlichen Prozesse, den Grund, zum Beispiel, zu entfernen, die floridere Lebensweise zu führen, der ständigen körperlichen Belastung zu entgehen.

Betreffs der Impotenz, kann die das Entzündung zu ihr nicht bringen. Aber die langdauernde Prostatitis, die sich der Behandlung absolut nicht unterzog, kann zur Unterdrückung der sexuellen Sucht, der Mangelhaftigkeit der Erektion, des krankhaften Samenergusses und vorzeitig semjaiswerscheniju bringen.

die Diagnostik

ist die Errichtung der endgültigen Diagnose nur im Falle der vollen Überprüfung möglich, da die Symptomatologie ganz verschiedenen Erkrankungen antworten kann.

beklagen sich die Patienten die Kränklichkeit bei der Defäkation und dem Urinieren, den Verstoß erektilnoj bei der Funktion, die erhöhte Körpertemperatur und das Unwohlsein.

besteht die Diagnostik in urologitscheskom die Überprüfung. Es enthält die Forschung der Oberfläche der Prostata, die der behandelnde Arzt rektalno durchführt. Auch wird die labormässige Forschung – die Analysen auf der Infektion, die allgemeine Harnanalyse und des Blutes, die Analyse des Blutes auf PSA gefordert.

nimmt die Diagnostik die Durchführung USI der Harnblase und der Organe des kleinen Beckens auf, kann transrektalnoje USI für die Präzisierung des Zustandes der Prostata zum Zeitpunkt des Beschlusses der Diagnose ernannt sein.

ist das Adenom der Prostata oder die Hyperplasie eine gutartige Bildung, die wegen des Wucherns der Drüsengewebe entsteht. Die Gründe, nach denen es geschieht, sind nicht bis zum Ende enthüllt. Dazu, die Erkrankung kann asymptomatisch bis zu einer bestimmten Periode verlaufen, wenn die wuchernden Texturen das Urinieren behindern. Die Entwicklung des Adenoms nicht wird von der Entzündung immer begleitet.

Beim Fehlen der gehörigen Behandlung schreitet die Erkrankung fort und stört das Funktionieren der benachbarten Organe, die Harnblase leidet am ungenügenden Blutkreislauf. Daraufhin, die Wände der Blase beginnen atrofirowatsja.

die Komplikationen des Adenoms können solche Erkrankungen, wie die renale Mangelhaftigkeit, die Blasensteine, die Urinretention, der Infektion sexuell und motschewych der Wege sein.

nehmen die Modernen Methoden der Behandlung einen ganzen Komplex der Veranstaltungen, die auf die Beseitigung der Gründe der Erkrankung und die Verhinderung der Komplikationen gerichtet sind auf. Die Behandlung wird chirurgitscheski und medikamentosno durchgeführt.

Hauptsächlich, fängt die Therapie mit der Pharmakotherapie immer an – es gibt keinen Sinn vergeblich, den Organismus vom Chirurgieeingriff zu verletzen, nicht versucht, die Behandlung auf den Medikamenten aufzubauen.

Gegenanzeige zur Anwendung der Medikamente kann nur die Allergie auf die funktionierenden Substanzen und die langdauernden Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes, der Leber und der Nieren sein, die unmöglich die Aufnahme und die Aufzucht der Präparate aus dem Organismus machen. Der Chirurgieeingriff ist dann zweckmässig, wenn der Nutzen von seiner Durchführung den dem Organismus aufgetragenen Verlust übertreten wird.

die Pharmakotherapie

Für die Behandlung der Prostatitis und des Adenoms ernennen die Präparate der Gruppen der Alpha-Adrenoblocker, der Hemmstoffe reduktasy, hormonal, fito und die Gewebepräparate.

ist die Behandlung von den Medikamenten auf dem ersten Stadium der Erkrankung, manchmal auf zweiter zweckmässig, wenn es die Gegenanzeigen zur operativen Intervention gibt. Die Präparate können dem Patienten nicht ernannt sein, bei dem die scharfe Urinretention, die Mangelhaftigkeit der renalen Funktion, diwerikuly der Harnblase beobachtet wird. In diesem Fall wird die operative Intervention dringend empfohlen.

die Hemmstoffe 5-a-reduktasy – die ergebnisreiche Weise, von der es empfehlenswert ist, auf den ersten Stadien behandelt zu werden. Letzten Endes, die Substanzen rufen die Verkleinerung der Umfänge der Drüse, die Senkung der Größe der Käfige, die die Progression des Adenoms herbeiruft herbei, liquidieren sdawlenije der Harnblase.

verringern die Selektiven Alpha-Adrenoblocker den Tonus der glatten Muskel der Prostata, liquidieren die Verstöße des Urinierens, dehnen pusyrnyje die Adern aus, infolge wessen die Hypoxie der Harnblase entfernt wird, und verbessern sich die Tauschprozesse in seinen Texturen.

sind die Selektiven Alpha-Adrenoblocker alfusosinom, dem Terazosin, tamsulosinom vorgestellt. Es ist die funktionierenden Substanzen der Präparate für die Behandlung des Adenoms der Prostata, die nicht nur auf die Muskelfasern der Drüse einwirken, ihren Krampf, die Entzündung und das Wuchern abnehmend, sondern auch, den Lipidbestand des Blutes verbessernd, die Atherosklerose verhindernd.

die Thermische Therapie

die Thermische Abtragung – das neue Wort im Kampf mit dem Adenom, im Vergleich mit anderen Mitteln der Wirkung auf die Krankheit. Der Temperatureinfluss verringert die Geschwindigkeit des Wucherns der Käfige und tatsächlich fordert die Anästhesie, je nach der mit dem Arzt gewählten Methode nicht.

Zu den thermischen Methoden verhalten sich:

  • Transrektalnaja die Hyperthermie – die Temperaturwirkung auf die Käfige der Drüse bis zu 45 Grad Celsius.
  • die Wärmeapplikation – wird die Wirkung auf das Organ in der Temperatur bis zu 70 Grad, jedinorasowyj die Sitzung der Therapie durchgeführt, die allgemeine Anästhesie wird nicht gefordert.
  • Termoablazija – die Zerstörung des exzessiven Drüsengewebes in der Temperatur bis zu 100 Grad, die Verkleinerung des Umfanges der Drüse. Die Anästhesie lokal, für die Behandlung ist genügend es eine Sitzung.
  • Ultraschall- termoablazija – die Ultraschallwirkung, die zu nekrosu die exzessiven Käfige und der Senkung der Umfänge der Prostata bringt. Es Wird eine Sitzung gefordert, die Rehabilitierung dauert bis zu fünf Tagen, da in der Harnröhre auf diese Periode der Katheter bleibt. Die Prozedur spart die sexuelle Funktion und die fertile Fähigkeit auf.

die Chirurgischen Methoden

Wenn gibt das Pharmakum die positive Dynamik nicht, es kann die Chirurgie traditionell oder der Lasermethode ernannt werden. Die Lasermethode meint die Einführung in die Harnröhre der speziellen Anlage — endoskopa, und die Bestrahlung vom Laser der Käfige der Prostata. Daraufhin wird die Temperatur der Texturen allmählich erhöht, die Stadien von der Eiweißdenaturation bis zur vollen Abtragung der Textur gehend.

wird die Traditionelle Chirurgie bei der Unmöglichkeit der Nutzung anderer Methoden der Behandlung vorgeschlagen und kann sonder-, verzögert oder dwuchetapnoj sein. Der Schnitt der Bauchdecke wird nicht gefordert, die Mehrheit der entwickelten Kliniken bietet die Abtragung mit der Hilfe laparoskopa an, für den nur zwei kleine Schnitte von der Länge nicht mehr als zwei Zentimeter jeder gefordert wird. Die Rehabilitationsperiode – bis zur Woche.

die Hauptmethode der chirurgischen Behandlung – transuretalnaja die Resektion. In die Harnröhre wird resektoskop eingeleitet, der mit Hilfe des Stromes die exzessiven Texturen mit minimal trawmirowanijem des Organismus ausnimmt. Diese Methode ist ein Goldstandard der Behandlung des Adenoms bei den Gegenanzeigen zu anderen Methoden der Behandlung oder ihrer Unzweckmäßigkeit.

Rating
( No ratings yet )